Zuwachs im Konvent der Katharinenschwestern

 

Berlin, 23.4.2021

Mit Schwester M. Christine von Tils CSC lebt nun eine dritte Ordensschwester im Konvent im Sankt Gertrauden-Krankenhaus. Unser Gründerorden hat sich inzwischen aus den meisten Aufgaben des Tagesgeschehens zurückgezogen. Aktiv widmen sich die Schwestern hier im Hause aber noch der Seelsorge und anderen Ordensaufgaben.

Schwester M. Christine war zuvor schon im Hamburger Konvent in der Krankenhausseelsorge sowie der Gemeindearbeit tätig. Zwei Jahre war sie dort für die Patientinnen und Patienten und die Mitarbeitenden da, insbesondere auch auf der Palliativstation.

Das Erbe der Ordensgründerin weiterführen

Seit März unterstützt sie nun hier in Berlin-Wilmersdorf die verantwortliche Schwester M. Bernarda CSC und Schwester M. Ortolana CSC. Auf ihre Aufgabe in der Seelsorge freut sie sich:  „Ich stehe bei Redebedarf oder auch für die hl. Kommunion jederzeit zur Verfügung. Insbesondere jetzt, wenn die Angehörigen als Ansprechpartner nur übers Telefon zu erreichen sind, hoffe ich eine Entlastung sein zu können.“  

Neben der Seelsorge kümmern sich die Schwestern um die Liturgie, die Gestaltung der Gottesdienste und die Krankenhausbücherei. Und setzen so das Erbe von Regina Protmann, Ordensgründerin der Katharinenschwestern, fort.

Aktive Hinwendung zu den Kranken

Der römisch-katholische Frauenorden wurde 1583 von der Kaufmannstochter gegründet, die sich bereits als 19-jährige ab 1571 mit einer immer größer werdenden Gemeinschaft ganz dem Leben mit Gott widmete. Im Unterschied zu anderen Frauenorden dieser Zeit, die ihre Klöster eigentlich nicht verließen, kümmerten sich Regina und ihre Schwestern aktiv um die Armen und Kranken. Besonders am Herzen lag ihnen zudem, auch Mädchen eine damals nicht übliche Schulbildung zu ermöglichen.

Heute ist der Orden in mehreren Ländern aktiv und errichtet unter anderem Schulen und Gesundheitszentren. Das Sankt Gertrauden-Krankenhaus gründete er 1930, heute gehört es mit weiteren Krankenhäusern und Einrichtungen der Altenpflege in Deutschland zur Unternehmensgruppe der Gesellschaft der Katharinenschwestern. Alleiniger Träger der Gruppe ist die Stiftung Regina Protmann. 

Mit der neuen evangelischen Pfarrerin Karen Hollweg ist das ökumenische Team der Seelsorge wieder komplett. Alle Ansprechpartner  finden Sie hier.